Lumen

 

 

Mit der Einheit Lumen (lm) wird angegeben, wie hell das Licht ist, bzw. wie hell eine Lampe dann im Endeffekt scheint. Der Lichtstrom wird immer in der Größe Lumen angegeben. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Strahlungsfluss den eine Lichtquelle ausstrahlt.

Den Lichtstrom, der den Maßstab für die vom menschlichen Auge wahrgenommene Gesamthelligkeit einer Lichtquelle darstellen soll, kann man mittels speziellen Messgeräten oder auch rechnerisch ermitteln. In einigen Fällen kommen sogar beide Mittel in Kombination zum Einsatz damit das Messergebnis noch genauer und detaillierter ist.

An der ganzen Sache gibt es allerdings einen kleinen Haken: Das menschliche Auge, dass die Lichtquelle wahrnehmen soll, gibt es in diesem Sinne gar nicht. Da jedes Auge aus biologischen und physikalischen Gründen immer anders guckt und jedes Auge auch alles unterschiedlich wahrnimmt, mussten sich Wissenschaftler für dieses spezielle Thema etwas einfallen lassen. Die Lösung ist hier aber ziemlich naheliegend. Um das Verfahren möglichst einfach zu halten, werden alle Werte aus verschiedenen Untersuchungen zu einem virtuellen Durchschnitt zusammengefasst und hieraus wird eine entsprechende Norm festgelegt. Aus dieser Methode hat sich die in Deutschland seit vielen Jahrzehnten bekannte „DIN5031“ entwickelt. Auf ihrer Grundlage wird der Lichtstrom für das durchschnittliche Helligkeitsempfinden verschiedener Lichtwellenlängen in der „V-Lambda-Kurve“ berechnet.

Für ein entsprechendes Beispiel ist die Kurve in der folgenden Grafik rot dargestellt.


Die Lichtausbeute wird, in Lumen pro Watt angegeben. Sie errechnet sich aus dem Lichtstrom, der von der Leuchte abgegeben wird und ihrer Leistung (Watt). Je mehr Lichtstrom pro Leistung ein Leuchtmittel besitzt, umso höher ist seine Lichtausbeute.

In der folgenden Tabelle sehen Sie den Unterschied hinsichtlich der Lichtausbeute.

Während eine Glühbirne bei einer Leistung von 200 Watt 2500 bis 3000 Lumen erzeugen kann, ist eine LED mit einer Leistung von 50 Watt zwischen 3500 und 4000 Watt Lumen zu bilden. Die Lichtausbeute der Glühbirne entspricht demnach 12,5 lm/w (2500 : 200). Die LED hat dagegen eine Lichtausbeute von bis zu 80 lm/w und höher.

Die größte Lichtausbeute erbringen derzeit LED Leuchtmittel. Das heißt, bei gleichem Stromverbrauch bzw. Energiekosten sind die LED-Leuchten im Vergleich zu Energiesparlampen und Glühbirnen wesentlich effizienter. Das Austauschen von Glühbirnen und Energiesparlampen zugunsten der LED-Lampe wird sich also nicht nur in der Helligkeit wiederspiegeln, sondern auch im Stromverbrauch bemerkbar machen. Eine Glühbirne mit 60 Watt entspricht einer LED-Lampe mit 10 Watt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
← Zurück zum Backoffice    Dieser Shop befindet sich im Aufbau. Eventuell können nicht alle Bestellungen eingehalten oder erfüllt werden. Verbergen